Was für den einen die G-Shock, sind für mich die Uhren von Nixon. Letztens habe ich ja noch von meinen neuen Nixon Kopfhörern berichtet, die mich im übrigen mittlerweile komplett überzeugt haben.
Jetzt habe ich es auch mal wieder geschafft, mir meine dritte und hoffentlich nicht letzte Nixon Uhr ins Regal zu stellen. Dreizeigeruhrwerk, gehärtetes Mineralglas, Stahlgehäuse und Armband mit einem Clipverschluss sind bei Nixon ja Standard. Der Knaller ist hingegen, dass die Platform auch leuchten kann, ein Feature, was man ja grösstenteils nur Digitaluhren kennt. Wird auch jedenfall meine neue Alltags-Uhr. Vor allem auch, weil ich damit 100m tief tauchen kann…

# #

18. Mai 2011

Kommentare

Ich frage mich allgemein warum Uhrenhersteller mit so etwas werben? Das eben jede Uhr bis 100/200 oder 500 m wasserfest ist. Solange man nicht im Hafen von irgendeinem Mafiosi versenkt wird, wird die Uhr eines Normalverbrauchers maximal 2 Meter Unterwasser sein.

Nixon ist halt ein amerikanischen Surfer Label. Da hat es sich eifnach angeboten, die Uhren wasserdicht zu konzipieren. Wurde dank eines surfenden Freundes auf Nixon aufmerksam. Check einfach mal Wikipedia bzgl der Wasserdichtigkeit ;)

Aso, das mit der Wasserdichtigkeit kannte ich noch gar nicht. Ich dachte echt immer wenn da XX m drauf steht, kann ich damit auch soviel Meter tief tauchen bevor durch den Druck Wasser eindringt. Wieder mal was gelernt.

Schreibe einen Kommentar