Hungrig in Berlin

Für alle die in den nächsten Tagen die Berliner Messen besuchen: Keine Angst, hier gibt es mehr als Brot und Butter. Hungern muss von euch keiner. Als Ur-Berliner will ich aber auch nicht, dass ihr die gängigen Fast-Food-Läden stürmen müsst, vielmehr sollt ihr etwas von der vielfältigen Hauptstadt-Küche mitnehmen.

Wer allerdings auf Burger nicht verzichten will, dem sei gesagt, dass es genug gute Burgerläden in der Mutterstadt gibt. 2 der sicher zur Zeit kultigsten sind das „White Trash“ und „The Bird„. Neben Burgern bieten beide Läden ziemlich gute Steaks und ein unglaublich authentisches Ambiente. Das „White Trash“  kommt super verwinkelt daher und das Restaurant im oberen Stock strotz nur so vor White-Trash-Ausstattung. Aber es passt so unendlich gut zusammen. Ach ja, der Laden ist nicht nur Restaurant, sondern auch Club, Eventlocation und Tattoostudio.
The Bird“ kommt ganz im Stil eines New Yorker Steak Restaurants daher. Kein Wunder, denn die Mitbegründer:Gregg/Koch und Jonathan/Barmann sind New Yorker. Und Gregg macht den besten Cheesecake EVER und damals zumindest gab es ihn nur für Friends und Family. „The Bird“ ist im übrigen auch schon Sneakerized-approved.
Wer dort keinen Platz bekommt oder auch auf das drumherum verzichten kann, der kann auch kleinere Burgerläden besuchen. Zum Bsp. BurgerDream im Prenzlauer Berg, BürgerAmt in Friedrichshain oder MarienBurger. Ich bin echt ein Fan vom BurgerDream und jedesmal gibt es 227 Gramm pures Fleisch mit Fritten (nehmt die Nr.2) und Coke für schmale 7,30 Euro.

Für Pizza-Freunde bietet Berlin mit der „Trattoria Libau“ im Herzen der Stadt einen Italianer dessen riesengrosse italienische Steinofenpizzen meist grösser sind als der Teller.
Auch sehr bekannt und stets voll ist das „12 Apostel“ in Mitte, der Clue hier ist, dass ihr direkt unter den S-Bahn Bögen sitzt.

Wer es eher asiatisch oder orientalisch mag sollte versuchen im immer vollen Indochina Cafe „Monsieur Vuong“ einen Platz zu bekommen, aber aufpassen: hier essen nur zu gern hippe Mitte-Kids. Ein bisschen unbekannter ist das „Babel“ im Prenzl-Berg. Hier bekommt man von Schawarma, über Falafel bis hin zum Halloumi alles was die orientalische Küche bietet.
In Kreuzberg könnt ihr euch im „Kimchi Princess“ koreanisches BBQ direkt am Tisch brutzeln lassen.

Freunde von einer gepflegten Kuchenzeit sollten sich auf jeden Fall mal im „Anna Blume“ einfinden. Hier gibt es leckeren Kuchen und genauso leckere Torten. Die Kombi aus Cafe und Blumenladen machen das „Anna Blume“ zu einem der schönsten Cafes im Prenzl-berg.
Schafft ihr es durch die verwinkelten Bauten der Hackeschen Höfe, landet ihr mit etwas Glück im „Barcomis“ neben den ganzen Ami-Kuchen Kuchen bietet die Küche auch Herzhaftes: Sandwiches, Wraps, Lasagne, Salate, Suppen.

Wer doch nicht auf tragbare Nahrung verzichten kommt wohl nicht an einer Currywurst vorbei. Was im Osten „Konnopke’s Imbiß“ ist, ist im Westen „Curry 36„. Wir im Osten bieten euch aber gleich um die Ecke noch einen „Ben and Jerrys“ Store, falls euch das die Entscheidung einfacher macht.

Guten Hunger

Kommentare

Morgens Hotel
Mittags Kantine
Abends wäre was Abweschlung fett :D.

Imbiss Bronko hat mal inem Interview inner Juice was vonem Laden erählt da gibtsn Pfund Riesen Scampi, gibts den Laden?
Kennt den wer?

Gratz